Daten zeigen, dass die meisten XRP-Investoren „tief in den roten Zahlen“ sind – warum das Schlimmste noch kommen wird

Die viertwichtigste Kryptowährung der Welt, XRP, steckt seit zwei Jahren in der Flaute. Während die Mehrheit der anderen großen Kryptowährungen einen Großteil ihrer Verluste wieder wettmachen konnte, ist der von Ripple geförderte Token immer noch um mehr als 94 Prozent gegenüber seinem Allzeithoch von 3,40 USD gesunken.

Aufgrund dieser schwachen Performance profitiert derzeit ein großer Teil der XRP-Investoren nicht von ihren XRP-Positionen. Leider könnte sich diese Situation noch verschlimmern, da ein angesehener Analyst erwartet, dass der XRP-Token in naher Zukunft einen schweren Schlag erleiden wird.

Die Gesamtkostenbasis von XRP legt nahe, dass die Mehrheit der XRP-Investoren unrentabel ist

Während das häufigste Maß für den Wert einer Kryptowährung die Marktkapitalisierung ist und so argumentieren einige Bitcoin Revolution Beobachter, dass die realisierte Kapitalisierung ein genaueres Maß ist.

Laut Ryan Watkins, einem Research-Analysten des Krypto-Marktdatenunternehmens Messari, ist die realisierte Kapitalisierung im Wesentlichen eine Schätzung der Gesamtkostenbasis einer Kryptowährung und wird aus der Bewertung jeder Liefereinheit zu dem Preis abgeleitet, den sie zuletzt in der Kette bewegt hat.

Watkins stellt fest, dass die realisierte Kapitalisierung von XRP bei 43 Milliarden US-Dollar liegt. Dies bedeutet, dass der durchschnittliche XRP-Investor die Krypto gekauft hat, während der Preis bei 1,38 USD lag. Einfach ausgedrückt ist eine Mehrheit der XRP-Investoren zum aktuellen Preis von 0,19 USD unrentabel. Watkins postulierte:

„Obwohl nicht viel Bitcoin in der Nähe des Allzeithochs von Bitcoin gehandelt wurde, kann dies nicht für XRP gesagt werden. Obwohl XRP an nur 2,1% seiner Handelstage nur über 1,00 USD geschlossen hat, beträgt die geschätzte Gesamtkostenbasis von XRP 1,38 USD. Dies deutet darauf hin, dass die meisten XRP-Investoren tief in den roten Zahlen liegen. “

BTC

Analyst erwartet mehr Blut

Eine weitere Metrik, die den aktuellen Stand von XRP aus der Vogelperspektive betrachtet, ist die Inflationsrate des zirkulierenden Angebots. Ende letzten Monats gab ein anderer Analyst bei Messari, Florent Moulin, bekannt, dass XRP eine Inflationsrate von 20% aufweist, die die höchste unter anderen großen Kryptowährungen seit fünf Jahren ist. Diese Jahresrate ist vor der Halbierung deutlich um 5% höher als die von BTC.

Moulin verglich auch, wie viel des maximalen Angebots des Tokens bereits verteilt wurde, und stellte fest, dass XRP nur 30% seines maximalen Angebots im Umlauf hat, während BTC bis zu 87,5% seines maximalen Angebots bereits im Umlauf hat. Der Analyst spielte an, dass diese hohe Inflationsrate möglicherweise den XRP-Preis unter Druck setzt.

In diesem Sinne stellte der 45-jährige Handelsveteran Peter Brandt kürzlich fest, dass in den kommenden Tagen und Wochen ein deutlicher Abwärtstrend des XRP-Preises bevorsteht. Er erklärte ausdrücklich, dass XRP unter ein wichtiges Unterstützungsniveau gefallen sei, das lange Zeit Bestand hatte. Wenn diese Unterstützung nicht zurückgefordert wird, erwartet Brandt, dass die Kryptowährung einen tieferen Sprung macht.